Beiträge

Mein Gebet

Lieber Gott, ich sehne mich nach Leben.

Ich sehne mich nach Geborgenheit, einem Zuhause, nach echter Wertschätzung, nach Sinn, nach Vergebung, nach einer neuen Chance.

Ich habe gehört, dass all das – und noch viel mehr – bei dir zu finden ist, dass du die „Quelle des Lebens“ bist, dass der/die das Leben hat, der/die mit dir verbunden ist.

Lieber Gott, ich wende mich jetzt an dich:

Gib mir dieses Leben. Ich möchte in Verbindung mit dir leben, möchte bei dir zuhause sein.

Ich danke dir, dass Jesus Christus für alle Schuld gestorben ist, auch für meine. In seinem Namen bitte ich: Vergib mir meine Schuld  – und nimm mich an als dein Kind. Amen.

 

Auszug aus der Predigt vom 14. Juli 2019 Martin Luitjens,

download siehe reinhören

Sie haben gewonnen!

Glückwunsch: Sie haben gewonnen!

„Glückwunsch: Sie haben 1000 € gewonnen!“ rief der unbekannte Anrufer mit der unterdrückten Nummer. Ich wollte gleich wieder auflegen. Aber: 1000 €? Das könnte ich doch gerade ganz gut gebrauchen. Also vor dem Auflegen vielleicht vorsichtig ein paar kritische Fragen stellen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass doch was dran wäre, wäre es ja zu doof, sich solch einen Gewinn durch die Lappen gehen zu lassen.

In zwei Wochen ist Ostern. Christen feiern die Auferstehung Jesu. Und damit verhält es sich ganz ähnlich wie mit diesem Gewinnanruf: Total unwahrscheinlich. Tot ist doch tot.

Andererseits, was wenn doch… Was wenn Jesus tatsächlich auferstanden ist?

Das hieße doch, dass alles, was Jesus gesagt hat, beglaubigt wäre.

Das hieße, dass Angst kein Thema mehr sein müsste.

Das hieße, dass der Tod seinen Schrecken verloren hat.

Das hieße, dass es immer einen Neuanfang gibt.

Das wäre der größte Hauptgewinn meines Lebens.

Unwahrscheinlich mag das schon sein, dass ein Toter von den Toten aufsteht. Aber wenn so ein großer Gewinn wartet, lohnt es sich mal zumindest vorsichtig, zu prüfen.

Meinen Sie nicht? Ostern 2019 wäre ein guter Zeitpunkt dafür. Vielleicht indem man historische Indizien überprüft. Vielleicht durch einen Gottesdienstbesuch. Vielleicht durch ein vorsichtiges Gebet. Mir jedenfalls hat sich der Auferstandene selbst so gezeigt.

Joachim Böker

Pastor SV-Schorndorf